Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Unternavigation.

Real money casinos are also a great way for you to earn additional income. There are many people who play slots online and make money on their bets. Most players make a small amount of cash each time that they play these games, but if you plan on making a living playing online slots, you will need to make a lot of money. Some people make hundreds of dollars each day by playing online slot games. While some people make their money through the casinos, others play online slots just to make extra money and to be able to pay their bills. At CasinoOnlineCa you can find a list of top online casino sites for real money.
Online gambling is more affordable than ever before, but players should be wary of the minimum deposit casinos that arent worth spending their money on. Use the tips above to ensure that you can enjoy the games you want, whether they involve real cash or just virtual points. Once youve found a site that you think offers these codes, youll have to input them in so that you can enter them to see what the code is related to. Then youll need to wait until the code expires. After the code has expired, youll be able to play for the bonus, and you can keep the money youve earned from that game plus the bonus amount. After a while, you can keep on using the same site or transfer the points to another live casino Singapore site.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Ausbildungsberechtigung, Ausbildungsaktivität und Übernahmeverhalten von Betrieben

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

Grundlage der Indikatoren zur Ausbildungsberechtigung, zur Ausbildungsaktivität und zum Übernahmeverhalten der Betriebe ist eine Expertise des IAB, in der diese und weitere Indikatoren detailliert beschrieben und berichtet werden. Die Darstellung erfolgt für Gesamtdeutschland sowie nach West/Ost und nach Betriebsgröße differenziert. Es zeigt sich, dass im zeitlichen Verlauf bei der Ausbildungsberechtigung kaum Veränderungen festzustellen sind. Die Quote der ausbildungsberechtigten Betriebe liegt zwischen 52 Prozent und 57 Prozent. Zwischen alten und neuen Ländern ergibt sich eine nahezu durchgängige Differenz von ca. zehn Prozentpunkten bei den Betrieben, die keine Berechtigung zur betrieblichen Ausbildung besitzen. Der Anteil der Betriebe, die eine Berechtigung zur Ausbildung haben, steigt mit zunehmender Betriebsgröße. In Bezug auf die Ausbildungsaktivität zeigt sich, dass aktuell etwas mehr als die Hälfte der ausbildungsberechtigten Betriebe als ausbildungsaktiv zu bezeichnen sind. Die Differenzen im zeitlichen Verlauf von 2000 bis 2007 sind eher gering, wobei die Werte für die alten Länder während der letzten drei Beobachtungszeitpunkte geringfügig über denen der neuen Länder lagen. Die Betrachtung nach Betriebsgröße ergibt, dass der Anteil der ausbildungsaktiven Betriebe mit der Betriebsgröße steigt (von 41 Prozent bei Kleinbetrieben bis zu 95 Prozent bei Großbetrieben). Die Übernahmequote, d.h. die Quote der Auszubildenden, die nach dem Ende ihrer Ausbildung einen Arbeitsplatz in ihrem Ausbildungsbetrieb erhalten, liegt nach den Angaben des IAB-Betriebspanels im Jahr 2007 bei 59 Prozent. Die Übernahmequote korreliert in den alten Bundesländern positiv mit der Betriebsgröße. In den neuen Bundesländern sind es eher die mittleren Betriebsgrößenklassen, die durch höhere Übernahmeaktivitäten gekennzeichnet sind. (IAB)

Weitere Informationen

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Stegmaier, Jens (2009): Ausbildungsberechtigung, Ausbildungsaktivität und Übernahmeverhalten von Betrieben. In: Bundesinstitut für Berufsbildung, Bonn (Hrsg.), M. Friedrich (Red.), Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2009. Informationen und Analysen zur Entwicklung der beruflichen Bildung, Bonn, S. 182-186.
 

Infobereich.

Abspann.